Gratis Hacks zur Mitarbeitergewinnung in Zeiten von New Work
13 Mai 2019

Gratis Hacks zur Mitarbeitergewinnung in Zeiten von New Work

Neue Mitarbeiter zu finden und zu gewinnen

13 Mai 2019

Neue Mitarbeiter zu finden und zu gewinnen ist teuer und dann auch noch der Fachkräftemangel… Da hast Du keine Chance? Von wegen! Du kannst eine Menge dafür tun, potenzielle neue Mitarbeiter auf Dein Unternehmen aufmerksam zu machen und sie am Ende vielleicht sogar für Dich zu gewinnen.

Wie so oft im Leben hilft es nicht, den Kopf in den Sand zu stecken und den Umständen die Schuld in die Schuhe zu schieben: Die Arbeit muss gemacht werden, die Leute dafür werden gebraucht – Fachkräftemangel hin oder her. Nur weil Du (noch) nicht weißt, wie das geht, heißt das noch lange nicht, dass es nicht möglich ist.

Vor Kurzem hatten wir von LAURITZ SOLUTIONS zum ersten LEARN@LUNCH in unser Büro eingeladen, um einige Gratis Hacks zur Mitarbeitergewinnung zu teilen. Rund ein Dutzend interessierte Unternehmensvertreter aus unserem Co-Working Space Factory Campus in Düsseldorf waren dabei und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal.

# Hack 1: kostenlose Unternehmensprofile anlegen

Eine eigene Karriereseite sollte jedes Unternehmen pflegen, so weit so klar. Aber was ist mit der Präsentation des Unternehmens außerhalb der eigenen Webseite?

Eine sehr interessante Möglichkeit bietet Indeed. Bei Indeed kannst Du Dein Unternehmen mit einem eigenen gratis Unternehmensprofil präsentieren – inklusive Fotos, Videos und Texten. Darüber hinaus können Deine Mitarbeiter das Unternehmen hier bewerten, so dass Kandidaten direkt ein umfassendes Bild bekommen, wenn sie über Indeed auf Dein Unternehmen stoßen.

Darüber hinaus kannst Du Dein Indeed-Unternehmensprofil als Basis für kostenlose Indeed-Anzeigen nutzen. Aber auch bezahlte Anzeigen über Indeed liegen für den Einstieg preislich im Rahmen und können Deiner Anzeige einen zusätzlichen Schub geben.

Und bitte: Lass Dich nicht von zu viel Transparenz abschrecken! Nicht transparent zu sein ist auf der Suche nach den richtigen Bewerbern keine Alternative – Du hast also nichts zu verlieren!

Ein gutes Beispiel für eine Indeed-Unternehmensseite liefert unser Kunde Swapfiets:

 

swapfiets indeed

 

Auch bei XING und LinkedIn besteht die Möglichkeit, kostenlos ein Unternehmensprofil anzulegen und es mit relevanten Arbeitgeber – Inhalten zu füllen. Mitarbeiter können sich nun mit Deinem Unternehmen verbinden. Der Vorteil bei LinkedIn: In jedem persönlichen Profil erscheint dann auch Dein Unternehmenslogo bei der entsprechenden Station und bietet weitere Sichtbarkeit.

Wenn Deine Mitarbeiter nun noch in ihr Profil aufnehmen, dass Dein Unternehmen Mitarbeiter sucht („We are hiring!“), hast Du viel gewonnen – ohne einen einzigen Cent in die Hand genommen zu haben. Warum die Mitarbeiter das tun sollten? Weil Du hoffentlich ein gutes Verhältnis zu ihnen pflegst und sie es gerne tun. Und weil es ihren eigenen Arbeitsplatz sichert und stärkt, wenn Dein Unternehmen weitere gute Mitarbeiter dazu gewinnt!

Hack #2: Netzwerke ausbauen

Das Schöne am Internet ist, dass Du für jedes Anliegen einer passenden Filterblase beitreten kannst. So kannst Du zum Beispiel bei Facebook, XING oder LinkedIn Gruppen beitreten, die in Deiner Branche angesiedelt sind. Viele dieser Gruppen bieten den Mitgliedern die Möglichkeit, Jobangebote zu teilen – mindestens jedoch hast Du auch hier wieder die Möglichkeit, Dein Unternehmen zu repräsentieren und sichtbar zu machen.

Ja, das kostet etwas Zeit, denn erfahrungsgemäß teilen hier viele Unternehmen und Agenturen Stellenausschreibungen. Umso mehr hast Du auf der anderen Seite die Möglichkeit, Dich mit mehrwertigen Inhalten und unterstützenden Kommentaren abzuheben und Deine Persönlichkeit und die DNA Deines Unternehmens zu zeigen.

Slack kennst Du vielleicht als internes Chat-Tool, aber Slack kann noch viel mehr! So gibt es öffentliche Slack-Chat-Gruppen für unterschiedlichste Themen, denen Du beitreten kannst. Und wenn Du Dich thematisch in dieser Liste noch nicht wieder findest, machst Du vielleicht eine eigene Gruppe auf und machst Dich für potenzielle Bewerber sichtbar. Praktischer Nebeneffekt: Da Slack diese Funktion nicht aktiv bewirbt kannst Du davon ausgehen, dass Du hierüber nur technisch affine Kandidaten kennenlernst.

Meetup.com ist ein Marktplatz für themenspezifische, regionale Treffen. Hier kannst Du Gastgeber für ein sogenanntes Meetup werden, ebenfalls Dein Unternehmen über ein eigenes Profil repräsentieren und so an Sichtbarkeit gewinnen.

Meetup bringt uns auch gleich zu:

Hack #3: Events nutzen

Auf Meetup kannst Du Dich nicht nur mit Deinem Unternehmensprofil zeigen, sondern auch direkt zu Deiner Veranstaltung einladen. Über die Webseite wird Dein Event automatisch an ein großes Publikum ausgespielt und erreicht so mögliche Kandidaten.

Auch bei XING kannst Du kostenfrei Events einstellen und Deine Kontakte dazu einladen. Ein Querverweis auf Dein Unternehmens-, beziehungsweise Arbeitgeberprofil ermöglicht Dir wieder eine erhöhte Sichtbarkeit.

Die gleiche Möglichkeit hast Du über Facebook. Dein Event wird hier praktischerweise ganz oben in Deinem Unternehmensprofil angeheftet und wenn Du ein paar Euro in die Hand nehmen möchtest, kannst Du es noch zielgruppenspezifisch bewerben.

Events eignen sich wunderbar, um potenziellen neuen Mitarbeitern einen Einblick in Dein Unternehmen zu verschaffen. Dabei können die Events entweder auf fachspezifische Themen ausgerichtet sein und so die richtige Zielgruppe anziehen – wie es zum Beispiel Meetup.comin Düsseldorf macht – oder es können bewerberspezifische Veranstaltungen sein, wie zum Beispiel ein Bewerber-Lunch, wie es unser Kunde Picnic regelmäßig anbietet.

 

Ein Event arbeitet also in mehrfacher Hinsicht für Dich und ist so eine wunderbare Möglichkeit, ohne oder mit wenig Budget viele potenzielle Bewerber zu erreichen!

Hat Dir unser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Du ihn teilst oder bei unserem nächsten Learn & Lunch Termin dabei bist!

Um Termine und neue Blog-Artikel zu erhalten, melde Dich einfach für unseren kostenlosen, monatlich erscheinenden Newsletter an:

Leave a comment
More Posts
Comments

Comments are closed.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen